Ruhig geht sie los, Remcords neue EP „Vula“. Hier ein Zischen und da ein bisschen Synth, bis der Techhouse-Beat langsam einsetzt und das anfängliche Zischen und Synth-Fetzen mit einbaut. Diese Liebe zum Detail zieht sich durch den gesamten Titeltrack, unterbrochen von einem fulminanten Arme-Hoch-Break. Track 2 namens „Boro“ setzt die Reise auf der Tanzfläche fort. Minimale Sounds, durchgehend satter Beat und ein paar Vocal-Parts lassen keinen Fuß stillstehen. „Fury“ schliesst die EP gelungen ab. Der Beat wird ruhiger und melodische Synths sorgen für letzte ekstatische Momente. Auch bei seinem zweiten Release auf Heulsuse, dem Label von Hanne & Lore, nutzt Remi Bascou alias Remcord analoge Geräte. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, erscheint die Vula EP nicht nur digital, sondern auch als Cassette!

Remcord @ FB

Kommentare