Einigen wird der aus dem UK stammende Saytek als Liveact bekannt sein. Und „Live“ meint in diesem Fall auch „Live“. Die Sammlung an Synthesizern, Samplern und Drumcomputern, die der Brite für seine Sets nutzt, könnte ohne Probleme eine Big Band ersetzen. Saytek verwendet seine Geräte, um Livestream-Zuschauer und Clubbesucher gleichermaßen in seinen Bann zu ziehen. So kann man diverse seiner Sets als Video im Internet bestaunen und er baute sein reichhaltiges Live-Setup auch schon in Berliner Clubs wie Tresor, Sisyphos, Kosmonaut, Salon Zur Wilden Renate und Golden Gate auf. Der stets treibende und doch verspielte Stil seiner Musik reicht von Techno über House bis hin zu Electronica. Keine Frage – Saytek Live rockt!

Umso erfreulicher ist die Nachricht, dass aus diesen handwerklich sauber produzierten Live-Sets jetzt ein Album entstanden ist, das am 25.07.2016 auf Sayteks eigenem Label „Cubism“ erscheinen wird und treffenderweise mit „Machine Jams“ betitelt wurde. Der Künstler selbst sagt Folgendes über sein Album:

“This album is a snap shot of one of my live performances at clubs and festivals across the world, all the music is written, produced and performed live by myself. Using analog hardware and Ableton, everything is arranged live with loads of improvised parts”

„Das Album ist ein Schnappschuss meiner Live-Auftritte in Clubs und auf Festivals überall auf der Welt. Die Musik ist komplett von mir selbst geschrieben, produziert und dargeboten. Dabei benutze ich analoge Geräte und Ableton. Alles wird live arrangiert und enthält jede Menge improvisierte Stücke.“

Wir hatten bereits die Möglichkeit reinzuhören:
Von der eleganten Eröffnung „Putting The Pieces Together“ bis zu den treibenden Synthies des Tracks „Asymmetric“ zeigt Saytek gleich zu Beginn der 14 Tracks des Albums seine Vielseitigkeit. Über die im Stile des Acid gefärbten Dancefloor-Kracher „Acid Jam 2“ und „3“ und das eingängige Piepen von „Subtractive“, geht es durch die pulsierenden Bässe von „How’s It Feel“ zum epischen Closingtrack „Stretching Time“. Damit nimmt Saytek uns mit auf eine Reise durch die vollständige Bandbreite von House und Techno.

Das Album ist also eine Empfehlung für all diejenigen, die analogen Sound mögen, der sich nicht festlegt, sondern abwechslungsreich daherkommt und sich mit seiner antreibenden Art trotzdem stets treu bleibt. Kurzum: Saytek rockt nicht nur Live!

„Machine Jams“ erscheint am 25.07.2016 auf Cubism.

14 Tracks:

1 Putting The Pieces Together (live)
2 Analogical (live)
3 Hood Jam (live)
4 Asymmetric (live)
5 Groups & Scenes (live)
6 Rtym & Blues (live)
7 Acid Jam two (live)
8 Acid Jam three (live)
9 Marshalls Laughing (live)
10 Shapeshifter (live)
11 Subtractive (live)
12 How’s It Feel? (live)
13 Engulfed (live)
14 Stretching Time (live)

Kommentare