Vier hochprozentige Tracks vereint Thomas Hoffknecht auf seiner neuen EP 14X, die auf dem Berlin Label micro.fon, dem Imprint von DJ Emerson, erscheint. Bereits die erste Produktion gleicht einer technoiden Urgewald, geboren in den Tiefen feucht dunkel Clubgewölbe, durchzogen von einem gesunden Detroit Minimalismus und dem Feeling eines Ohrenbetäubenden Warehouse-Raves in den 90ern. Auch die zweite Nummer mit dem kurzen wie stoischen Titel „146“ rollt in maskuliner Tonalität über den Äther. Hier hat Hoffknecht solange an den einzelnen Zutaten geköchelt, bis sich eine straighte Essenz kristallisiert hat. Techno in Reinform, wenn auch am Horizont ein Lichtblitz Minimal zu erahnen ist. Als zusätzliches Highlight begleitet Alex Bau die EP ein Stück des Weges und liefert einen kontraststarken Repaint der düsteren Nummer „141“. Im Gegensatz zum Original bringt Alex Bau ein wenig mehr Luft in die im Original sehr treibende und dicht bewachsene Technowalze. Mittels einer kompromisslosen Entgratung entsteht hier eine spannende Neugeburt, welche die EP hervorragend abrundet und ebenso aus allen Öffnungen nach Techno schreit. Thomas Hoffknecht schafft mit der aktuellen EP, die auch auf Vinyl das Licht der Welt erblicken wird, ein Stück greifbares Technoplasma.

Thomas Hoffknecht @ FB | EP @ Beatport

Kommentare