Hey Matchy! Draußen steigen die Temperaturen und die Festival Saison ist in vollem Gange. Wo kann man Dich in diesem Jahr antreffen?

Hey hey, ja das Wetter enttäuscht dieses Jahr definitiv nicht, wobei es schon fast ein bisschen zu heiß ist haha. Meine Festival Saison beginnt jetzt im Juli mit dem Katzensprung Festival bei Köln, wo ich neben Dirty Doering ordentlich einheizen werde. Dann geht es direkt weiter mit dem Avalon Festival bei Regensburg. Mit der Katermukke Familie werde ich auch dieses Jahr wieder bei SonneMondSterne am Start sein und den Strand bespielen.

Außerdem bin ich auch noch beim Wilde Möhre -, dem Wanna be crazy -, dem Zugvögel Festival und ein paar „kleineren“ Open Airs. Sonst freue ich mich aber vor allem auch, als neuer Teil des Rebellion der Träumer Kollektivs, beim Bucht der Träumer Festival dabei zu sein.

Gerade hast Du auf Beatfreak Records veröffentlicht, wie würdest Du selbst den Sound beschreiben?

Ich denke mein Sound passt ganz gut in die Kategorie Melodic House & Techno. Manchmal laufen Tracks von mir auch unter Progressive House bei Beatport, wobei ich zugeben muss, dass ich mich nicht zu 100% mit dem Sound identifiziere. Ja, ich stehe schon auf den progressiven, melodischen Sound aber die Nummern sind mir doch öfters mal zu melancholisch und gradlinig. Ich mag da dann schon eher, trotz melodischen Parts, einen treibenden groove und Drops, wo es mal mehr abgeht.

Du veröffentlichst auf Labels wie Stil vor Talent, Bar 25 oder auch Heinz Music. Nun steht das nächste Release auf Katermukke, deinem eigentlichen Heimatlabel an. Was schätzt Du selbst am Katersound und dem Label besonders?

Katermukke begleitet mich quasi seit Tag 1 meiner musikalischen Laufbahn. Zwar produziere ich schon eine ganze Weile länger Musik, aber als ich 2013 die „Too late for Loving EP“ damals für Matchy & Bott fertig produziert hatte, hätte ich mir nie erträumt (mit gerademal einer EP-Veröffentlichung davor) auf einem namenhaften Label wie Katermukke zu releasen. Ebenso wie mein eigener Sound hat sich auch der Katermukke Sound über die letzten Jahre immer weiterentwickelt. Ich schätze vor allem die Qualität des Labels, die nette Crew und die gemeinsamen, familiären Events.

Kaum jemand produziert so intensiv auf der einen Seite und ist dennoch so viel in Clubs und Festivals unterwegs. Wie schaffst Du den Spagat?

Zugegeben, es wird tatsächlich mit steigender Zahl an Gigs immer schwieriger auch im Studio fleißig zu sein, nicht nur weil man meistens Montags noch ziemlich platt ist, sondern auch weil es dann doch auch schwierig ist, direkt kreativ zu sein. Nichtsdestotrotz gibt es für mich musikalisch nichts Größeres als das direkte Feedback der Leute auf eigene Tracks. Daher verbringe ich unter der Woche trotzdem jeden Tag im Studio und arbeite an neuen Produktionen.

Mittlerweile lebst Du in Berlin. Was macht die Stadt für Dich zu einem lebenswerten Ort?

 (Leider) kaum eine andere Stadt bietet so eine Vielfalt an Feier- bzw. Clubkultur und kreativem Freiraum. In Berlin findet das Leben hauptsächlich draußen statt, gerade im Sommer. Berlin bietet alles was das Herz begehrt – eine unvorstellbare Zahl an leckeren Restaurants aus aller Welt, gemütliche Bars, schöne Parks und natürlich ein paar der besten Clubs weltweit.

Bei den jüngsten Entwicklungen und politischen Entscheidungen in Berlin kann man allerdings nur den Kopf schütteln, wie unsere „gewählten Volksvertreter“ als dies, was den Charme von Berlin ausmacht aufs Spiel setzen und lieber Großbauunternehmungen unterstützen für Bürogebäude und überteuerte Eigentumswohnungen, wie z.B. bei der Rummelsbucht.

Vor kurzem hast Du eine Tour in Südamerika gemacht und Dein Set aus dem Baum Club (Bogota) bekommt enormes Feedback. Wie würdest Du die Nacht im Club und die Tour an sich beschreiben?

Die Tour und das Land waren schon sehr schön und ein prägendes Erlebnis. Ich habe einiges für mich mitgenommen. Die Reaktion auf das spontane „Matchy only Tracks“-Set im Baum Club bspw. hat mich dazu bewegt mehr in Richtung Live-Set zu denken. Einige neue Tracks sind bereits fertig und das notwendige Equipment besorgt. Ich hoffe, dass ich schon ab Herbst live an den Start gehen kann.

Was geht bei Dir in 2019 sonst noch?

Erstmal stehen ja jetzt die Festivals an, parallel arbeite ich zudem aber auch noch an drei neuen EPs und hoffe diese noch im Sommer fertig zu bekommen.

Vielen Dank!

Matchy @ FB

Matchy @ Instagram