Klaudia Gawlas – Techno als Lebensphilosophie

Mit ihrem intensiven und druckvollen Techno-Sound verwandelt Klaudia Gawlas regelmäßig nationale und internationale Festivals wie Mayday, Nature One, Time Warp, ADE oder Tomorrowland zu Orten vollkommener technoider Ekstase. Ihre Sets wie auch eigenen Produktionen und Remixe strotzen vor Energie und reißen ohne Kompromisse mit nach vorn. Techno in Reinform.

Am 17.04.2021 spielt sie nun auf dem LifeLive Festival II – einem interaktiven Stream Festival – auf welchem unter anderem Acts wie Dana Ruh, Matthias Tanzmann, Indira Paganotto, Florian Meindl, Sven Tasnadi, Bebetta und weitere auf über acht Stages spielen, welche von Cocoon, Moon Harbour, Blakk Sheep, Eating People und weiteren Crews präsentiert werden.

Wir haben uns mit Klaudia Gawlas über ihre Liebe zu Techno, Berliner Locations, das LifeLive Festival und ihre Pläne für die nächsten Monate unterhalten.

Was bedeutet für Dich Techno und was macht die Szene zu etwas Besonderem für Dich?
Techno war und ist für mich einfach so viel mehr als Musik – Techno ist eine Lebenseinstellung und Philosophie zugleich. Für mich hat es schon fast etwas Meditatives, wenn der Beat läuft und mich regelrecht hypnotisiert. Das ist Balsam für meine Seele. Techno hat mir auch durch sehr schwierige Zeit geholfen und mich auch immer auf dem Weg begleitet mich selbst zu finden.

Die Szene war für mich eine Art  Anker und was sie für mich zu etwas so Besonderem gemacht hat, war, dass sie stets open minded um die Ecke kam. Einfach eine Bussi-Bussi-Szene, in der jeder jeden lieb hat, fernab von Ausgrenzung, Abwertung oder Diskriminierung.
Mittlerweile hat sich zwar viel verändert, aber dennoch gelten für mich immer noch als Grundkonstanten der Szene:. Toleranz, Friede, Freude und der Eierkuchen.
 
Schwierige Monate liegen hinter uns allen  – welche guten Momente konntest Du für Dich dennoch mitnehmen und worauf freust Du Dich besonders?
Ich glaube wir alle freuen uns am meisten auf oder sehnen uns diesen Moment herbei, wenn  wir endlich wieder in der Menge feiern können.
Auch wenn die aktuelle Zeit psychisch sehr belastend ist, konnte ich dennoch in dem letzten Jahr sehr gut entspannen und das tat einfach auch mal gut. Selten war ich so gut erholt und so voller Power wie jetzt gerade.

Das sehe ich schon als einen durchaus netten Nebeneffekt in der ganzen Krise. Trotzdem fehlt mir der turbulente Lifestyle und Rhythmus jedes Wochenende, denn jeder Mensch braucht einfach eine Aufgabe. Aufgaben habe ich auch trotz Covid, da ich fast täglich im Studio sitze und produktiv bin, allerdings ist es auf Dauer alleine im Studio auch irgendwann irgendwie einsam. Deswegen freue ich mich am meisten auf eine schöne Party mit einer dicken Anlage und einer feierwütigen Crowd.

Du spielst in Corona freien Zeiten auch immer wieder in Berlin – welche Orte oder Locations besuchst Du hier immer wieder besonders gern?
Um ehrlich zu sein  habe ich keine “Lieblingslocations“ in Berlin und war auch sträflicherweise noch nie im Berghain. Eigentlich habe ich in keiner Stadt, die ich bespiele off-topic Favoriten, weil ich mich gerne jedes mal auf´s Neue überraschen lasse, wenn ich in einer Stadt bin oder manchmal auch einfach keine Zeit bleibt überhaupt etwas zu besuchen.

Ich  durfte  ein paar mal im Magdalena spielen und  den Club mochte ich wirklich sehr gerne. So eine große Anlage, tolle Leute – das war mir immer eine Freude dort zu spielen. Aber auch der Tresor gehörte immer auf meinen Plan. Früher war ich  auch öfter im Alten – das waren schöne Zeiten (sofern ich mich noch erinnern kann).

Am 17 April wird man Dich live beim LifeLive Festival II sehen. Welche Tracks und Remixes wirst Du auf jeden Fall im Gepäck haben?
Auf den Stream freue ich mich schon sehr. Ich werde  meine neue Momentum EP ausprobieren,  bin aktuell ein großer Fan von Linken Ray und Indira Paganotto habe ich auch im Gepäck und vieles mehr. Es wird ein eher treibendes Set. Vermutlich sogar noch einen Zacken schneller, als die bisherigen Streams, weil ich in letzter Zeit (was die BPM angeht) wieder etwas flotter unterwegs bin.

Wie sehen Deine Pläne sonst für die nächsten Wochen und Monate aus?
Wahrscheinlich werde ich auch weiterhin sehr viel Zeit im Studio verbringen. Zudem habe ich ein paar tolle Releases in der Pipeline, auf die ich mich schon sehr freue.
Um den Juni herum kommt was bei Dubfire´s SCI TEC und dann eine LP auf Joseph Capriati´s Label Redimension. Ich bin wahnsinnig gespannt, was das Jahr noch so mit sich bringen mag. Ansonsten würde ich mich freuen, wenn wir wieder etwas Freiheit zurück  bekommen und das Leben wieder etwas mehr Normalität erfahren wird.

Mehr Infos zu Klaudia Gawlas unter www.klaudiagawlas.de

Tickets und LifeLive Festivalstream unter https://www.lifelive.io/lifelive-festival-ii/