Viktor Talking Machine haben einen guten Lauf, das kann man wohl ohne rot zu werden sagen. Gerade erst lieferten die zwei Vinyl Puristen für den großartigen „Acid Pauli“ einen offiziellen Remix ab, schon melden sich Viktor Talking Machine mit ihrer eigenen neuen Line EP zurück. Released wird auf Super Flu’s Label Monaberry. Als wäre das noch kein Grund zur Freude, holen sich Viktor Talking Machine noch Lauer (Running Back) und Italo Brutalo, der gerade erst mit DJ Hell im Studio war, für zwei satte Remixe an Bord. Die beiden Original Tracks der EP „Line“ und „Joko“ sind stilistisch in keine Schublade zu stecken. Zumindest nicht so richtig. Zu sehr greifen House, Nudisco, Afrohouse und Melodic Parts ineinander und lassen etwas vollkommen Neues entstehen. 

Beide Tracks überzeugen durch energiegeladenes Arrangement, eingängige Vocalparts und einen einzigartigen für Viktor Talking Machine so charakteristischen Sound. Vor allem „Joko“ fasziniert durch eine Fusion aus melancholischen Sounds und zugleich treibende Synths aus einer anderen Stratosphäre.  Der aus dem Robert Jonson bekannte „Lauer“ liefert einen ebenso Dancefloor tauglichen Remix für die EP ab, während „Italo Brutalo“ seinem Ruf alle Ehre macht und einen Italo getränkten und vom Groove Magazin prämierten Remix auf die Bretter knallt.  Kein Wunder also dass die gesamte EP mit allen vier Tracks in die Beatport Charts schoss. Die Vinylveröffentlichung ist ebenfalls in Kürze erhältlich.

Wer Viktor Talking Machine bei einem ihrer „Vinyl only“ Sets erleben will, trifft sie am Besten im Sisyphos, der Wilden Renate bei Bordel des Arts oder am kommenden Wochenende auf dem Mit Dir Festival.

Viktor Talking Machine – Line EP (Monaberry)